Archiv älterer Hinweise


25. GMK-Forum Kommunikationskultur
"Geteilter Bildschirm - getrennte Welten"
21. bis 23. November, Rostock

forum08

Medien sind heute allgegenwärtig, mobil und vielseitig nutzbar. Ein breites, offenes Angebot steht zur Verfügung: Medial können wir uns vernetzen, austauschen, informieren, spielen und lernen. Doch genauer betrachtet prägen nicht nur feine, sondern mitunter deutliche Unterschiede die Qualität des Angebots und die Kompetenz der Nutzung von Medien.
Im Zentrum des 25. GMK-Forum Kommunikationskultur stehen daher diese aktuellen Fragen:
" Führen Computer, Fernsehen, Internet und mobile Medien zu neuer Abgrenzung unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen voneinander oder fördern sie Gemeinschaft und Teilhabe?
" Schaffen Medien neue Trennlinien zwischen Generationen, Kulturen, Milieus, Männern und Frauen?
" Wie können Medien dafür genutzt werden, materielle, kulturelle und soziale Grenzen zu überwinden, Dialoge anzustoßen oder ausgegrenzte Gruppen einzubinden?
" Schafft die aktuelle Medienentwicklung neue Freiräume?
" Wie können die Risiken der Mediennutzung minimiert werden?
" Mit welchen Methoden und Projekten können Pädagogik und Bildung dazu beitragen, den kompetenten Medienumgang von Kindern, Jugendlichen und Familien zu fördern und einer medialen Bildungskluft entgegen zu wirken?
Weitere Infos:
Tel.: 0521/67877
http://www.gmk-net.de

15. Jahrestreffen Offener Kanäle
Offene Kanäle und interkultureller Dialog

bok-logo

Vom 12. - 13. September 2008 findet diese internationale Konferenz des Bundesverbandes der Offenen Kanäle in Berlin statt. Sie widmet sich besonders den Fragen: Welche Funktion haben Bürgermedien (Radio, Fernsehen, Internet) bei der Gestaltung eines europäischen öffentlichen Raums, der dem interkulturellen Dialog dient? Welche Bedeutung hat Medienbildung als eine Voraussetzung für den erfolgreichen interkulturellen Dialog in den Medien? Mehr Informationen:
http://www.bok.de/jahrestreffen/2008-dt.pdf

IPTV - Über Internet anders fernsehen?! Mehrwert oder nur mehr Kosten?

IPTV-Broschüre

Die Landesanstalt für Medien Nordrhein-Westfalen und die deutsche medienakademie haben eine neue Informationsbroschüre veröffentlicht. Titel: IPTV - Über Internet anders fernsehen?! Mehrwert oder nur mehr Kosten?, Düsseldorf 2008, 43 S.

Das Heft der Autoren Stephan Dieter und Dirk Schrameyer soll zu einem besseren Verständnis von IPTV (Internetfernsehen) beitragen und die damit verbundenen Entwicklungsmöglichkeiten aufzeigen. Für den bereits einschlägig Kundigen wie für den grundsätzlich Interessierten liefert es entsprechende Hintergrundinformationen und Anleitungen für die Nutzung.
weiter …

JIM - Studie 2007

Cover JIM Studie 2007

Mit der JIM-Studie 2007 legt der Medienpädagogische Forschungsverbund Südwest (mpfs) nun bereits zum zehnten Mal in Folge aktuelle und repräsentative Daten zum Medienumgang 12- bis 19-jähriger Jugendlicher in Deutschland vor. Die Ergebnisse zeigen erneut, welch hohe Bedeutung Medien im Alltag von Jugendlichen haben und dass die Medienwelt von Jugendlichen sich deutlich von der der Erwachsenen aber auch der jüngerer Kinder unterscheidet.
weiter …

Jugendmedienfestival Berlin

www.jugendmedienfestival.de

Das Jugendmedienfestival Berlin 2008 findet vom 21. bis 25. Mai 2008 in Berlin statt. Die Veranstalter möchten einfallsreiche, humorvolle und eigenwillige Arbeiten zeigen und sie einem großen Publikum präsentieren. Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen bis zum Alter von 25 Jahren (entscheidend ist das Alter der Filmemacher im Entstehungsjahr). Jeder Teilnehmer kann mehrere Beiträge als Video oder DVD einsenden. Alle Produktionen aus den Jahren 2006 bis 2008 sind zugelassen. Es besteht keine thematische Vorgabe und keine Längenbeschränkung. Das Jugendmedienfestival vergibt Preise im Gesamtwert von 5000 Euro und nominiert Filme zur Teilnahme an verschiedenen internationalen Festivals.
Einsendeschuss 1.2.2008
Mehr Informationen:
http://www.jugendmedienfestival.de
info@jugendmedienfestival.de

Deutscher Jugendvideopreis 2008

Jugendvideopreis 2008

Auch für das Jahr 2008 wird der Deutsche Jugendvideopreis ausgeschrieben. Wer maximal 25 Jahre alt ist, allein oder zusammen mit einem Team einen Film produziert hat und nicht als Profi arbeitet, kann seinen Film bis zum 15. Januar 2008 einreichen. Zugelassen sind alle Genres und Formate.
Anliegen der Initiatoren und Veranstalter ist, junge Filmemacher zu ermutigen, ihre originellen Sichtweisen, persönlichen Standpunkte und ihre Kreativität in ihre Produktionen einzubringen. Die "eigene Handschrift" zählt. Die Jury bewertet die Beiträge nach Altersgruppen.
Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stiftet für den Deutschen Jugendvideopreis 2008 insgesamt 13.000 Euro.

Mehr Informationen:
http://www.jugendvideopreis.de

KJM: Filtersysteme im Internet sind nicht ausreichend wirksam

KJM

Jugendschutzprogramme sollen unzulässige Inhalte blockieren und Heranwachsenden einen nach Altersgruppen differenzierten Zugang zum Internet ermöglichen.
Die Kommission für Jugendmedienschutz (KJM), die gemäß dem Jugendmedienschutz-Staatsvertrag die Aufsicht über privaten Rundfunk und Telemedien (Internet) wahrnimmt, hat zum zweiten Mal Jugendschutzfilter für das Internet getestet und festgestellt: Keines der geprüften Systeme schützt Kinder und Jugendliche ausreichend vor problematischen Inhalten im Internet. Die getesteten Filtersysteme wiesen zudem ein inakzeptables Maß an Overblocking auf: Sie sperren zu viele Inhalte, die eigens für Kinder und Jugendliche gemacht sind. (29.10.2007)

Mehr Informationen:
http://www.kjm-online.de

Forum Kommunikationkultur 2007

Forum Kommunikationskultur 2007

24. GMK-Forum Kommunikationskultur mit dem Titel "Lost? Orientierung in Medienwelten. Konzepte für Pädagogik und Bildung", vom 16. - 18. November 2007 in der Ravensberger Spinnerei in Bielefeld.

Mehr Informationen:
http://www.gmk-net.de/forum/forum07.php

Kreative Medienarbeit in Kita und Schule

Projekt BiBer

Das Projekt BIBER von Schulen ans Netz e. V. startet im November 2007 in Zusammenarbeit mit BITS 21 in Berlin als Pilotkurs eine gemeinsame Fortbildung für Erzieherinnen und Erzieher und Grundschullehrkräfte.
Das berufsbegleitende Blended Learning-Angebot soll die Vorteile von Präsenz- und Online-Lernen verbinden. Im Zentrum dieser Fortbildung steht die Förderung von Handlungskompetenzen für die aktive Medienarbeit in der Praxis. mehr Informationen ...